Programmierung ist nicht gleich Programmierung

Eine Webseite ist ein bisschen wie ein Eisberg, das was man sieht ist nur ein kleiner Teil des Ganzen. Natürlich muss das was man sieht, also das Layout und die Optik, stimmen. Das sogenannte Frontend muss ansprechend gestaltet sein, funktional und übersichtlich. Die Optik muss das Image und die Wertigkeit transportieren und ist einer der absoluten wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Teil einer guten Webseite. Aber es gibt eben noch mehr!

Zukunftsorientierte Technik

Schöne Webseiten bauen können viele. Hier hängt es eher von der Qualität des Graphikers ab, ob die Seite gelungen ist oder nicht. Was aber viel zu oft fehlt, ist eine nachhaltige und zukunftsträchtige Technik im Hintergrund. Die Technik darf einen nicht in seinen Möglichkeiten limitieren. Leider ist das viel zu oft der Fall – denn was bringt einem die schönste Webseite, wenn sie keiner findet (siehe Online-Marketing)!

Wir bevorzugen das verbreiteste und eines der etabliertesten Open Source Content Management Systeme: WordPress.

Im E-Commerce Bereich setzten wir bevorzugt auf das wahrscheinlich beste Open Source Shop System: Magento.

Qualität der Programmierung

Hier scheidet sich die Spreu vom Weizen. Es gibt quasi so viele Programmierstile wie Programmerier auf dieser Welt. Das hat dementsprechend auch enorme Qualitätsunterschiede zur Folge. Bei der Web-Entwicklung wird man allzu leicht zur Schlampigkeit verleitet. Man muss sehr diszipliniert und konsequent bleiben, um später eine nachvollziehbare und strukturierte Basis zu erhalten – wir sind strukturiert!

Ein Beispiel-Szenario zu den Folgen einer schlechte Programmierung:
Es besteht bereits eine Webseite, die in der Optik und Funktionalität im Frontend durchaus gut sein kann. Nun verliert man den ursprünglichen Web-Programmierer, was sehr schnell gehen kann: Krankheit, beruflicher Wechsel oder Unstimmigkeiten.
Ein neuer Web-Programmierer soll die Webseite übernehmen und entsprechende Änderungen oder Ergänzungen vornehmen. Durch den unstrukturierten Code hat man quasi so etwas wie ein dickes Buch ohne Inhaltsverzeichnis, in dem man jetzt nach einzelnen Seiten oder Sätzen suchen muss. Alles durchaus machbar, allerdings zahlt dann der Kunde die Zeche für die vormals schlechte Programmierung. Der Aufwand für Änderungen oder Ergänzungen ist zeitlich enorm und dementsprechend kostenintensiv.
Deshalb setzten Sie am besten gleich von Anfang an auf das richtige Pferd!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.